Freitag, 17. Januar 2014

Tag 73 - Glück ist... Sport! (just do it)

Heute ist Freitag der 17.01.2014 und heute ist ein wundervoller Tag. Er begann mit frühem Aufstehen. Guter-Laune-Musik und mit dem Abarbeiten einer zuvor erstellten Liste für den Tag. Es ist ein gutes Gefühl etwas zu schaffen. Und heute habe ich soviel geschafft und unverhofft dann noch mehr, als nur das was auf dieser Liste stand.

Und dann sah ich mir ein Youtube-Video an, dass sich bei Facebook gerade wie ein Lauffeuer verbreitet. Darin hält eine Psychologiestudentin eine Rede über Motivation und die Risikobereitschaft Dinge zu tun, von denen man es später sicher bereuen würde, sie nicht getan zu haben.
Beruhend auf dem Song "One day" von Asaf Avidan

"One day baby, we´ll be old
Oh baby, we´ll be old
And think of all the stories that we could have told."

Hier der Link zum Video:
https://www.youtube.com/watch?v=DoxqZWvt7g8

Ich liebe Texte, die mich motivieren. Und dieser Text von ihr ist so wahr und wir sollten es uns immer vor Augen halten.
Sicher habt ihr euch gefragt, was mit meinem AbspeckProjekt ist. Die Projekttage laufen fleißig weiter, aber ich laufe ihnen (leider nur gedanklich) hinterher. Seit über einem Monat habe ich keinen Sport gemacht. Und seit fast einem Monat bin ich altem Essverhalten verfallen. Ich dachte in letzter Zeit oft darüber nach, wie ich am besten wieder starte. Aber nun ist Schluss mit denken. Diese Rede hat mich wieder angetrieben ZU MACHEN, statt nur daran ZU DENKEN. Ich will nicht mehr überlegen, was ich alles anstelle, wenn ich schlank bin und wie toll das wird. Ich muss für meine Ziele arbeiten. Und von nichts, kommt nichts. Es wird Zeit es wieder anzupacken.

Als hätte sie meine Gedanken gelesen, rief nach all meinen Grübeleien, Kristina (ihr kennt sie noch? Nachbarin, Personaltrainer, Freundin) an und fragte, ob ich Lust hätte auf ein kostenloses Probetraining im Fitnesscenter.

(Sie hatte nach Weihnachten fleißig weiter gesportelt und gesund gegessen und hat mit WeightWatchers und der Anmeldung im Fitnesscenter weiter abgenommen.)

Ich überlegte hin und her und mir fielen tausend Dinge ein, die ich statt Sport machen könnte. Aber nach dem Motivations-Youtube-Video habe ich meinen inneren Schweinehund dann doch bezwungen und zugesagt.
Zwei Stunden später befand ich mich auch schon im Tae Bo - Kurs und spürte längst vergessene Muskeln. Ich fluchte innerlich und hoffte, dass die Stunde bald vorüber wäre, aber gleichzeitig war ich auch glücklich und vor allem stolz auf mich. Ich versuchte alles zu geben und ließ mich gerne antreiben von der brüllenden Trainerin.  
Einfach machen! Vielleicht wird das ja mein Motto für dieses Jahr und ich schaffe es öfter meinen Schweinehund zu beeinflussen, sodass er bald ausschließlich nach meiner Nase tanzt.

Zum Abschluss meines doch länger als geplant geratenen Blogeintrags noch einen letzten Motivatonsschub für mich und gerne auch für euch: 

Mach es auf Deine ganz eigene Weise.
Mach es, auch wenn der Zeitpunkt nicht perfekt ist.
Mach es, auch wenn Deine Knie zittern.
Mach es für Dich.
Mach es mit Freude. Mit Liebe. Und mit Begeisterung.
Mach es, auch wenn es schon Tausende vor Dir gemacht haben.
Mach es, auch wenn es noch Keiner vor Dir gemacht hat.
Mach es mit allem, was Du hast.
Mach es, auch wenn es Andere blöd finden.
(oder "verrückt" oder "unmöglich")
Mach es anders.
Mach es cHaotiSCh.
Mach es ganz und gar unperfekt.
Aber vor allem: MACH ES! Mach es JETZT!